Das Händellogo
Schulname
Das Schullogo
[News] [Schule] [Musik] [Termine] [Kontakt] [Download] [Links]
Jan Olberg

Musik > Ensembleleiter > Jan Olberg

Jan Olberg

Jan Olberg wurde 1963 in Berlin geboren. Von 1969-1976 erhielt er seine musikalische Grundausbildung an der Musikschule Berlin-Treptow in den Fächern Klavier (Sabine Klingbeil) und Horn (Johannes Teichert).

1976 wurde er in die Spezialklassen für Musikerziehung in Wernigerode aufgenommen. Bis zu seinem Abitur war er aktives Mitglied des Rundfunk-Jugendchores Wernigerode. Von 1983-1988 absolvierte er an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar das Fach Chordirigieren bei Martin Klaus und schloss als Dipl. Chordirigent ab.

Von 1991-1996 studierte Jan Olberg an der Berliner Musikhochschule „Hanns Eisler“ im Fach Orchesterdirigieren bei Prof. Hans-Dieter Baum. Es folgten weitere Studien bei Robert Sund und Gabor Hollerung. Eine Gesangsausbildung erhielt er bei Frau Prof. Renate Faltin. 1989 gründete er mit drei weiteren Sängern das Vokalquartett OpusVier und war bis 1993 dessen Mitglied und künstlerischer Leiter. In dieser Zeit entstanden mehrere Rundfunk-, CD- und Fernsehproduktionen.

Seit 1988 war er Pianist und Dirigent beim Rundfunk-Kinderchor-Berlin. Hier führten ihn mehrere Konzertreisen als Pianist nach Japan Taiwan, in die USA und nach Russland. 1995 übernahm Jan Olberg die Leitung des Jugendchores des Georg-Friedrich-Händel-Gymnasiums. In kurzer Zeit entwickelten sich die PRIMANER, rund 50 Mädchen und Jungen, zu einem leistungsstarken Ensemble mit internationaler Anerkennung. Als Auszeichnung für hervorragende dirigentische Leistungen erhielt Jan Olberg 1997 beim 3. Internationalen Chorwettbewerb „Bedrich Smetana“ in Litomysl den Dirigentenpreis. Im Jahre 1998 übernahm Jan Olberg die Leitung des Jugendchores des traditionsreichen Berliner Konzertchores.

Seite zuletzt geändert am: 16.12.2012, 13:06 von G. Stengert
© 2003 - 2014 by Händel-Gymnasium